Magersucht:


Magersucht, auch unter dem Namen Anorexia nervosa (Pubertätsmagersucht) bekannt, ist eine der häufigsten und bekanntesten Essstörung der heutigen Zeit. Betroffene Personen nehmen eine gestörte Haltung zum Essen ein. Sie versuchen, so wenige Kalorien wie möglich aufzunehmen und beginnen sich vor dem Essen zu ekeln. Mädchen und auch Jungen, die an Magersucht leiden, halten sich immer für zu hässlich und nie für schlank genug. Ihr Verhältnis zur Waage und ihrem Spiegelbild ist vollkommen verzerrt. Durch Tricks und Lügen versuchen sie in ihrem Umfeld den Eindruck zu schaffen, sie würden regelmäßig essen.
Im Internet gibt es eine Vielzahl von Seiten und Foren, auf denen sich Magersüchtige gegenseitig motivieren, immer weiter abzunehmen und durch den Austausch von Erfahrungswerten und Tipps das Essen noch weiter zu reduzieren und möglichst ganz zu vermeiden. Diese Foren sind sehr zweifelhaft und zu großen Teilen auch gesetzlich verboten. Durch die starke und nicht endende Gewichtsabnahme entstehen Mangelerscheinungen, da der Körper nicht genügend Nährstoffe erhält. Auch Knochenschwund (Osteoporose) und Unfruchtbarkeit sind Folgen der Krankheit, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können.